NEU

Vom Arlberg in die Silvretta

Von der Wiege des alpinen Skilaufs am Arlberg geht es durch das Europaschutzgebiet Verwall bis hin zur vergletscherten Hochgebirgsregion der Silvretta. Es erwarten Dich vielfältige Landschaftseindrücke, beindruckende Bergkulissen, gemütliche Hütten sowie romantische Bergseen in dieser Bergregion zwischen Vorarlberg und Tirol.

Programm

1. Tag

Nach dem Materialcheck am Ausgangspunkt geht es über den Berggeistweg oberhalb des Maroitails zum Albonagrat. Über das Maroijöchli steigen wir ab zur schön gelegenen Kaltenberghütte (2.089 m), unserem ersten Stützpunkt.

Höhenunterschied aufwärts
650 m
Höhenunterschied abwärts
350 m
Gehzeit
~ 3.5 Std.

2. Tag

Von der Hütte steigen wir in der Früh zuerst hinauf in Richtung Krachen-Spitze (2.689 m), welche wir westlich über ein Joch passieren. Nach einem kurzen Abstieg erreichen wir den wunderschön gelegenen Kaltenbergsee. Weiter geht es zum sogenannten Gstansjöchli (2.573 m), einem Übergang ins Pfuntal. Von hier aus hat man einen grandiosen Blick auf den bekannten Pateriol (3.056 m). Unser Weiterweg führt uns hinab zur Konstanzer Hütte (1.691 m) am Beginn des Fasultals.

Höhenunterschied aufwärts
800 m
Höhenunterschied abwärts
1200 m
Gehzeit
~ 5 Std.

3. Tag

Von der Hütte starten wir zuerst entlang des Fasulbachs aufwärts. Ein steiler Anstieg führt uns weiter zum Wannajöchli (2.633 m), unserem höchsten Punkt auf dieser Etappe. Vorbei am Wannensee geht es wieder hinab ins Schönverall. Von hier aus geht es mit wenig Höhenmetern hinauf zur der am Rande des Scheidsee gelegenen Neuen Heilbronner Hütte (2.308 m).

Höhenunterschied aufwärts
1200 m
Höhenunterschied abwärts
600 m
Gehzeit
~ 6 Std.

4. Tag

Auf dem Friedrichshafenerweg geht es durch das wunderschöne Europaschutzgebiet Verwall in Richtung Grieskogel (2.641 m). Über den Grieskopf erreichen wir den Fädner Spitz (2.788 m), unseren höchsten Punkt für die heutige Tagesetappe. Von hier aus geht es schließlich wieder bergab zum Zeinisjoch-Haus (1.822 m) am Kops-Stausee.

Höhenunterschied aufwärts
800 m
Höhenunterschied abwärts
1250 m
Gehzeit
~ 5 Std.

5. Tag

Vom Zeinisjochhaus geht es vorbei am nördlichen Ufer des Stausees zur Äußeren Kops Alpe. Von hier aus geht es stetig bergauf zum wunderschönen Vallülasee. Hindurch zwischen der Kl. Vallüla und der Vallüla (2.814 m) selbst geht es über den Maißboden wieder hinab zur Bielerhöhe am Silvretta Stausee (2.026 m). Hier genießen wir die tolle Aussicht in Richtung der vergletscherten Gipfel der Silvretta. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln geht es über die Silvretta-Hochalpenstraße ins Montafon und wieder zurück nach St. Christoph am Arlbergpass.

Höhenunterschied aufwärts
1000 m
Höhenunterschied abwärts
700 m
Gehzeit
~ 5 Std.
ab 625,00 
Anfrage Exklusivtour
Preis pro Person bei 4 Teilnehmenden.

Buchbar als Exklusivtour mit Privatbergführer zum individuellen Termin.

Eckdaten

Dauer

5 Tage

Schwierigkeit

Ausdauer

Technik

Personen

max. 8 Teiln.

Programm

1. Tag

Nach dem Materialcheck am Ausgangspunkt geht es über den Berggeistweg oberhalb des Maroitails zum Albonagrat. Über das Maroijöchli steigen wir ab zur schön gelegenen Kaltenberghütte (2.089 m), unserem ersten Stützpunkt.

Höhenunterschied aufwärts
650 m
Höhenunterschied abwärts
350 m
Gehzeit
~ 3.5 Std.

2. Tag

Von der Hütte steigen wir in der Früh zuerst hinauf in Richtung Krachen-Spitze (2.689 m), welche wir westlich über ein Joch passieren. Nach einem kurzen Abstieg erreichen wir den wunderschön gelegenen Kaltenbergsee. Weiter geht es zum sogenannten Gstansjöchli (2.573 m), einem Übergang ins Pfuntal. Von hier aus hat man einen grandiosen Blick auf den bekannten Pateriol (3.056 m). Unser Weiterweg führt uns hinab zur Konstanzer Hütte (1.691 m) am Beginn des Fasultals.

Höhenunterschied aufwärts
800 m
Höhenunterschied abwärts
1200 m
Gehzeit
~ 5 Std.

3. Tag

Von der Hütte starten wir zuerst entlang des Fasulbachs aufwärts. Ein steiler Anstieg führt uns weiter zum Wannajöchli (2.633 m), unserem höchsten Punkt auf dieser Etappe. Vorbei am Wannensee geht es wieder hinab ins Schönverall. Von hier aus geht es mit wenig Höhenmetern hinauf zur der am Rande des Scheidsee gelegenen Neuen Heilbronner Hütte (2.308 m).

Höhenunterschied aufwärts
1200 m
Höhenunterschied abwärts
600 m
Gehzeit
~ 6 Std.

4. Tag

Auf dem Friedrichshafenerweg geht es durch das wunderschöne Europaschutzgebiet Verwall in Richtung Grieskogel (2.641 m). Über den Grieskopf erreichen wir den Fädner Spitz (2.788 m), unseren höchsten Punkt für die heutige Tagesetappe. Von hier aus geht es schließlich wieder bergab zum Zeinisjoch-Haus (1.822 m) am Kops-Stausee.

Höhenunterschied aufwärts
800 m
Höhenunterschied abwärts
1250 m
Gehzeit
~ 5 Std.

5. Tag

Vom Zeinisjochhaus geht es vorbei am nördlichen Ufer des Stausees zur Äußeren Kops Alpe. Von hier aus geht es stetig bergauf zum wunderschönen Vallülasee. Hindurch zwischen der Kl. Vallüla und der Vallüla (2.814 m) selbst geht es über den Maißboden wieder hinab zur Bielerhöhe am Silvretta Stausee (2.026 m). Hier genießen wir die tolle Aussicht in Richtung der vergletscherten Gipfel der Silvretta. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln geht es über die Silvretta-Hochalpenstraße ins Montafon und wieder zurück nach St. Christoph am Arlbergpass.

Höhenunterschied aufwärts
1000 m
Höhenunterschied abwärts
700 m
Gehzeit
~ 5 Std.

Informationen zur Tour

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN:

  • Sehr gute Grundkondition
  • Trittsicherheit (mittelschweres hochalpines Gelände mit steileren und längeren Auf- und Abstiegen, schmale Wege durchsetzt mit Wurzeln, Steinen und Blockgelände. Im Frühsommer ist mit Schneefeldern zu rechnen.)

INKLUDIERTE LEISTUNGEN:

  • Führung durch staatlich geprüften Wanderführer oder Bergführer
  • Komplette Organisation
  • Persönliche Beratung im Vorfeld
  • Spesen des Wanderführers oder Bergführers (Getränke und Essen sowie Nächtigung mit Halbpension) bei Buchung als Gruppentour

ZUSATZKOSTEN:

  • Kosten für die eigenen An- und Abreise
  • Kosten für die eigene Übernachtung und Halbpension, Transfers (Bus, Bahn und Taxi), Verpflegung untertags (gesamt ~300 € / Person)
  • Spesen des Wanderführers oder Bergführers (Getränke und Essen sowie Nächtigung mit Halbpension) bei Buchung mit Privatwanderführer

TREFFPUNKT:

12:00 Uhr in St. Christoph am Parkplatz auf der Passhöhe.