Text-Block

Regel­mä­ßige Fort­bil­dung für die Mitar­beiter

Maßge­schnei­dert auf die Anfor­de­rungen bei Arbeiten im alpinen Steil­ge­lände, veran­stal­tete die Firmalpin GmbH im Oktober eine Schu­lung zur fach­ge­rechten Anwen­dung der persön­li­chen Schutz­aus­rüs­tung gegen Absturz (kurz PSAgA) für die Mitar­bei­tenden der Wild­bach- und Lawi­nen­ver­bauung der Gebiets­bau­lei­tung Bludenz. 
Bild & Text-Block

Risi­ko­be­wusst­sein stärken

Das Haupt­au­gen­merk des Kurses lag auf einer Sensi­bi­li­sie­rung für eine risi­ko­be­wusste Durch­füh­rung von Arbeiten im absturz­ge­fähr­deten Gelände, da die Mitar­bei­te­tenden der Wild­bach- und Lawi­nen­ver­bauung in der Regel auf Höhen­bau­stellen über 2000 m Seehöhe tätig sind. Es sind fast ausschließ­lich steile, schwer zugäng­liche Areale, welche zum Schutz der darun­ter­lie­genden Sied­lungs­ge­biete gegen Lawi­nen­ab­gänge oder Stein­schlag verbaut werden. Für die Beschäf­tigten birgt neben der Ausge­setzt­heit auch die Witte­rung großes Gefah­ren­po­ten­tial, weshalb im Rahmen der Veran­stal­tung genauso Grund­lagen der Meteo­ro­logie vermit­telt wurden. Weitere Inhalte waren die Themen „Alpine Gefahren“ sowie natür­lich „Erste Hilfe am Berg“.

Bild & Text-Block

Den Arbeits­platz sicherer machen

Ein wich­tiger Bestand­teil des Kurses war der rich­tige Umgang mit der Persön­li­chen Schutz­aus­rüs­tung gegen Absturz. Dieser wurde intensiv in unter­schied­li­chen Szena­rien im Klet­ter­garten Latschau geübt.

Die sicher­lich heraus­for­derndste Übungs­an­nahme war dabei die Rettung eines verletzen Arbeits­kol­legen.

 

Wir freuen uns, mit diesem Kurs dazu beigetragen zu haben, den Arbeits­platz der Mitar­bei­tenden der Wild­bach- und Lawi­nen­ver­bauung noch sicherer zu machen.

 

Text und Fotos: Firmalpin GmbH